Wir testen Produkte, Filme, Dienstleistungen, Restaurants und mehr

24Okt/120

Tueroeffnung – im Notfall vom Schluesseldienst

Die Polizei lässt vom Schlüsseldienst gerne mal eine Tür öffnen, um in die Wohnung von Verdächtigen zu gelangen, oder der Gerichtsvollzieher, dem der Eintritt vom säumigen Schuldner in die Wohnung verwehrt wird, um eine Pfändung zu verhindern.

Wohnungsschlüssel verloren oder Tür ins Schloss gefallen
Der Verlust eines Schlüssels ist schnell passiert und mindestens genauso ärgerlich, wie wenn beim Müll raus bringen die Tür fällt ins Schloss, aber der Schlüssel drin auf der Kommode liegt und das kleine Baby ganz alleine in der Wohnung ist.

Wohl dem, der einen Ersatzschlüssel beim lieben Nachbarn deponiert hat. Doch wenn nicht, ist guter Rat teuer und er wird gerufen – ein Service, der natürlich nicht ganz billig ist.

Der Schlüsseldienst – Helfer bei Tag und Nacht
Viele Schlüsseldienste stehen ihren Kunden rund um die Uhr und auch am Wochenende und an Feiertagen zu Diensten. Dass dieser Service zusätzlich kostet ist klar, denn die Dienstbereitschaft des Schlüsseldienst-Monteurs zu Zeiten, in denen die meisten Menschen an alles Mögliche nur nicht ans Arbeiten denken, will bezahlt sein.

Aber wer schon einmal den Wohnungsschlüssel verloren hat, oder aus anderen Gründen nicht mehr in seine Wohnung gelangen konnte, ist froh, wenn ihm geholfen wird.

So kann der Helfer in der Not die Tür öffnen
Immer hat der Schlüsseldienst Werkzeug dabei, denn ohne geht die Tür nicht wieder auf. Aber in der Regel wird erst einmal geschaut, um was für eine Tür beziehungsweise für ein Schloss es sich überhaupt handelt.

Im Idealfall kann mittels eines Drahtes der Schnapper aufgedrückt werden und die Tür ist ohne größere Beschädigung sofort wieder offen. Schwieriger wird es allerdings, wenn sie abgeschlossen ist. Trotzdem gelingt es mit geeignetem Schlüsseldienst-Werkzeug die Tür zu öffnen, ohne Beschlag oder Schließzylinder aufbohren zu müssen.

Am besten ist es wohl, gar nicht erst in so eine missliche Lage zu kommen, aber ist es einmal passiert, kann ein kompetenter Schlüsseldienst wie dieser rasch helfen.

 

veröffentlicht unter: Allgemein keine Kommentare
8Okt/120

Street Fighter II – Vom Arcade-Game zum Kultspiel

Es ist schon ein Stück Videospiel-Geschichte, wenn man an das Jahr 1991 zurückdenkt und sich daran erinnert, dass eines der wohl beliebtesten Arcade-Games aller Zeiten seinen Weg in die Spielhallen rund um die Welt fand: Street Fighter II! Jetzt, zwei Jahrzehnte später, gehört das Spiel zwar schon lange zum alten Eisen, begeistert aber immer noch regelmäßig eingeschworene Fans und Spieler von Beat'em-Up-Games.

Die Anfänge des Spiels:
Street Fighter II ist der Nachfolger des Beat'em-Up Spiels Street Fighter, das 1987 erschien, allerdings nicht sehr erfolgreich war. Man konnte lediglich zwei Figuren spielen, die Steuerung war träge und die Grafik war nicht ausgereift. Im zweiten Teil wurden diese Fehler berücksichtigt und ausgebessert. Es gab nun 8 verschiedene Charaktere, die vier Basis-Angriffe hatten und in der Lage waren, durch das Drücken der Knöpfe in einer bestimmten Reihenfolge kraftvolle Kombos auszulösen. Außerdem bekam jede Figur eine eigene Hintergrundgeschichte und eine eigene Stage zum Kämpfen. Auch die Grafik wurde verbessert und es wurde die Illusion erzeugt, dass der Bildschirm eine gewisse Tiefe hatte, da nicht nur die Spielfiguren sich bewegten, sondern auch im Hintergrund Aktionen wie beispielsweise jubelnde Fans zu sehen waren. Außerdem bekamen die Spieler die Möglichkeit, als Single-Player einen Karriere-Modus zu spielen, bei dem man gegen sieben vom Computer gesteuerte Gegner mit steigender Schwierigkeit antrat. Das Konzept konnte die Fans begeistern, sodass Street Fighter II bald seinen Weg auf den Super Nintendo fand und die Spieler nun auch ganz bequem zuhause das Game spielen konnten.

Der Kultstatus der heutigen Zeit:
Heutzutage ist die Street Fighter-Reihe eine der erfolgreichsten Beat'em-Up-Reihen aller Zeiten. Bis auf den allerersten Teil haben sich aus Street Fighter II und seinen Nachfolgern eigene Spielreihen entwickelt, für die mehrere Teile auf den Markt gebracht wurden. Allein die Street Fighter II-Serie umfasst dabei sieben Videospiele, welche für nahezu jede gängige Videospiel-Konsole auf den Markt gebracht wurden. Nur Computer-Spiele mussten lange darauf warten, dass eine Street Fighter II-Portierung erschien. Zwar gab es eine Version des Spiels für MS-Dos, allerdings war diese auf den neueren PC-Systemen nicht mehr spielbar. Aus diesem Grund entschied sich Hersteller Capcom 2007, die Wünsche der Fans zu berücksichtigen und veröffentlichte darum Street Fighter II sowie Street Fighter II Turbo für den PC. Zunächst konnte man das Spiel gegen einen geringen Betrag online kaufen und herunterladen. Mittlerweile wurde die Lizenz aber in eine Freeware umgewandelt, sodass man sich Street Fighter II kostenlos spielen kann, was eingefleischte Fans sicherlich freuen dürfte.

veröffentlicht unter: Technik keine Kommentare
   

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen